Kirche Kerzlin

Die kleine Dorfkirche von Kerzlin in der Nähe von Neuruppin ist über 100 Jahre alt. Im Inneren überrascht das äußerlich schlichte Bauwerk mit einer hölzernen, imposant verzierten Tonnendecke. Leider ist das Holz von Decke und Altar seit einigen Jahren vom Holzbock befallen. Um das schöne alte Gotteshaus zu erhalten, musste der Kerzliner Kirchenkreis schnell handeln. Er beauftragte einen erfahrenen Schädlingsbekämpfer, der bereits andere Gebäude dieser Größenordnung erfolgreich behandelt hatte.

Das Gebäude sollte mit Folie vollständig luftdicht verschlossen werden, vom Chor bis zum Turm auf insgesamt 1.750 Quadratmetern. Um alle Holzböcke zuverlässig abzutöten, wollte man das Gebäude mehrere Tage mit Sulfuryldifluorid begasen.

Solch ein Unterfangen erfordert leistungsfähige Arbeitsbühnen. Um deren Einsatz zu planen, besichtigten Spezialisten der Magdeburger Gerken-Niederlassung den Einsatzort und nahmen Maß. Für den Hinterhof der Kirche kam wegen der engen Durchfahrt nur eine schmale Spezial-Arbeitsbühne infrage. Die nur 98 cm breite GSA 21 H hat eine seitliche Reichweite von 12,63 Metern und eine Arbeitshöhe von 20,94 Metern: die richtige Wahl für diesen Einsatz.

Vor der Kirche bezog eine LKW-Arbeitsbühne vom Typ GL 37 G Stellung. Mit einer Arbeitshöhe von 36,80 Metern und einer Reichweite von 27,90 Metern erreichte man vor ihr aus problemlos jeden Punkt des Bauwerks, um die Folie zu befestigen.

An einem Dienstagmorgen im Juni begann das Team, die Kirche einzuhüllen. Unter den Augen zahlreicher Anwohner machte die Arbeit rasche Fortschritte. Die Bühnen erreichten wie vorgesehen noch den letzten Winkel des Bauwerks. Früher als geplant war die Kirche bereits am Donnerstagnachmittag komplett verhüllt und luftdicht versiegelt. Vor der Begasung hatten die Kerzliner Bürger noch Gelegenheit, gegen eine kleine Spende eigene befallene Möbel in die Kirche zu bringen und vom Holzbock befreien zu lassen.

Bereits am folgenden Montag konnte das Gebäude wieder ausgepackt werden – nachdem man die befallenen Konstruktionsteile gründlich überprüft hatte. Schon am selben Abend war das gewohnte Dorfbild wiederhergestellt und die Kerzliner Dorfkirche vor dem Verfall gerettet.

Bericht von Gerken-Arbeitsbühnen.de

Zurück