Heißluftverfahren

Viele Hauseigentümer verwenden auch heute noch bei der Bekämpfung von Holzschädlingen und bei holzzerstörenden Pilzen, wie den Echten Hausschwamm, chemische Holzschutzmittel. Diese enthalten Biozide und gefährden die Gesundheit des Menschen und seine Umgebung erheblich. Die toxischen Stoffe setzen sich im Holz über mehrere Jahre fest, so dass giftige Stoffe auch nach der Behandlung in die Luft austreten können.

Heißluft statt Gift

Bei der Bekämpfung von Holzschädlingen (Hausbock, Nagekäfer, uvm.) kann auf chemische Mittel verzichtet werden. Aus diesem Grund verwenden wir seit Jahren erfolgreich das Heißluftverfahren, eine thermische Methode zur Bekämpfung von Holzschädlingen.

Alle Lebensstadien (Ei, Larve, Puppe oder Käfer) der Holzschädlinge sterben ab einer bestimmten Temperatur ab. Diese Erkenntnis wird bei dem Heißluftverfahren ausgenutzt.

Die befallenen Holzquerschnitte werden mit bis zu 80°C heißer Umgebungsluft behandelt. Die Wärme wird bis ins Holzinnere geleitet und alle Stadien der Holzschädlinge werden abgetötet. Somit kann bereits bei einer Behandlung über einen definierten Zeitraum bei 60°C eine vollständige Abtötung aller Holzschädlinge gewährleistet werden.

Prinzip Heißluftverfahren

Ursachenanalyse  Abdichtung gesamtes Haus oder einzelner Bereiche (z.B. Dachstuhl)  Einbringen der Heißluft & Erwärmen der Holzkonstruktionen  ständige Kontrolle der Temperatur im Innenraum Heißlufteinwirkung bis in den Kern  Abtötung aller Entwicklungsstadien der Holzschädlinge  100% Abtötung

Holz ist ein verhältnismäßig schlechter Wärmeleiter. Somit ist es notwendig, den jeweiligen Raum so lange mit Heißluft zu behandeln, bis auch im Holzinneren eine Temperatur von 60°C erreicht wird. Die Anwendungsdauer ist bei diesem Verfahren im Wesentlichen abhängig von Raumgröße und der Konstruktions- bzw.-Balkenstärke. Die Temperatur im Innenraum und im Holzquerschnitt wird dabei ständig durch computergesteuerte Software und für diesen Anwendungsbereich speziellen Thermometern gemessen und kontrolliert.

Vorteile auf einem Blick

  • Umweltschonend – ohne chemische Mittel
  • Sauber und effizient
  • Keine Brandgefahr, da die Entzündungstemperatur weit über der tatsächlichen erreichten Temperatur liegt
  • Eingebaute Holzbauteile müssen nicht entfernt werden
  • Erfassung des gesamten Holzquerschnitts
  • 100% Abtötung des Befalls